Link verschicken   Drucken
 

Konstituierende Sitzung des Präsidiums fand statt

21.06.2017

Vier Wochen nach dem 3. Kreissporttag fand in Görlitz die konstituierende Sitzung des neugewählten Präsidiums des Oberlausitzer Kreissportbundes statt. Schon in seiner Rede als gewählter Präsident zu den Mitgliedern betonte Dr. Stephan Meyer die Notwendigkeit der Bündelung von Vereinsstrukturen, um den Problemen des demographischen Wandels entgegenzuwirken. Auch die Notwenigkeit der Entwicklung des Leistungssports im Landkreis sei notwendig. „Wir brauchen Vorbilder in den Sportvereinen, um auch weiterhin Kinder- und Jugendliche zum aktiven Sporttreiben zu motivieren und um auf den Sport aufmerksam zu machen“, so Stephan Meyer. Die gleichzeitige Schaffung von weiteren Breitensportangeboten in den Vereinen soll ebenso vorangetrieben werden, wie das Gewinnen von weiteren Übungsleitern und jungen Funktionären. Bisher sind in den Sportvereinen über 1.000 Kampf- und Schiedsrichter, ca. 2.000 Funktionäre und 2.500 Übungsleiter ehrenamtlich aktiv. Allein 200 der 360 Sportvereine des Kreissportbundes befinden sich nicht in den kreisfreien Städten. „Wir werden die unterschiedlichen Kompetenzen und regionalen Verteilungen einbringen, um unsere Vereine zu unterstützen und den Sport noch besser nach außen zu präsentieren.“ so Stephan Meyer weiter. Die vorhanden hauptamtlichen Strukturen im Kreissportbund sollen weiterhin gestärkt werden, damit auch zukünftig eine Vielzahl an Aktivitäten für unsere Mitgliedsvereine und auch die sportbegeisterte Bevölkerung angeboten werden kann. „Alles was wir tun, ist auf eine Entwicklung des Sports im Landkreis ausgerichtet. Nur gemeinsam mit unseren Vereinen kann es uns gelingen den Stellenwert des Sports zu erhöhen und auch die letzten Sportmuffel für mehr Bewegung zu begeistern.“ so abschließend der Präsident des Oberlausitzer Kreisportbundes.