Link verschicken   Drucken
 

Kampfsportler aus Löbau mit Ehrennadel geehert!

13.12.2017

Auf stolze 27 Jahre Vereinsgeschichte kann der Oberlausitzer Sportclub Löbau e.V. zurück blicken. Ebenso besteht die Abteilung Kempo seit 1990. „Bei uns trainieren 17 Erwachsene und seit Februar 2013 besteht auch eine Ju-Jutsu Kindergruppe, in der zur Zeit 20 Kinder und Jugendliche aktiv sind“, resümiert Abteilungsleiter Thomas Kretschmer über die Entwicklung in den letzten Jahren. Anlass genug, auch mal „DANKE“ zu sagen.

 

Während der Mitgliederversammlung am vergangen Freitag (8.12.17) erhielt Sportfreund Jens Hankel die Ehrennadel des Landessportbundes Sachsen in Bronze aus den Händen von LSB-Präsidiumsmitglied Rica Wittig. Er ist aktiv im Vorstand der Abteilung Kempo tätig. Jens Hankel wirkt innovativ auf das Training ein und konnte sich auch selbst in seinem Können spürbar entwickeln. Im Gjogsul gibt er neue Impulse und ist bestrebt, neben der Tradition, neue Wege zu gehen. Dazu nimmt er an Lehrgängen teil, um sich speziell weiter- und fortzubilden.

 

Was ist Kempo?

 

Der japanische Begriff Kempo ist abgeleitet von der ursprünglichen chinesischen Kampfkunst „Quanfa“ und bedeutet übersetzt „Weg der Faust“ oder „Wissenschaft vom Faustkampf“.

 

Quanfa/Kempo ist jedoch nicht nur die Lehre vom Nahkampf mit oder ohne Waffe, sondern lehrt auch die geistige und körperliche Kultur, die aus einer Kombination aus dem okinawanischen Karate mit erweiterten chinesischen Elemente aus den Kung Fu entstanden ist.