Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Statement zum Zeitungsbericht der Sächsischen Zeitung vom 01.03.2020, „Alleingang der Kreissportbund-Spitzen“

02.03.2021
Das Ideenpapier, welches gemeinsam innerhalb der Dachverbände des organisierten Sports Bautzen und Görlitz entwickelt wurde, soll dazu dienen, dass der Sport nicht komplett in den Hintergrund rückt und auf politischer Ebene mehr Gehör findet.
Zusammenfassend waren die Rückmeldungen außerordentlich und anders als im Zeitungsbericht dargestellt, nicht überwiegend negativ!
 
Dazu der Geschäftsführer des Oberlausitzer Kreissportbundes Marko Weber-Schönherr: „Wir sind uns dessen bewusst, dass nicht alle Sportlerinnen* und Sportfunktionäre mit dem Ideenpapier einverstanden sind. Dennoch war das Feedback, egal ob telefonisch, E-Mail oder auf unseren Social-Media-Kanälen überwältigend. Wir alle warten nur darauf, endlich wieder in die Sporthallen, auf die Trainingsplätze oder Schwimmhallen zurückkehren zu dürfen. Wichtig ist es, dass wir gemeinsam diese äußerst schwierige Situation meistern. Ein solidarisches Zeichen setzten am vergangenen Wochenende beispielsweise zahlreiche Kamenzer Sportvereine, diese gaben ihr „letztes Hemd“ und bestärkten somit unser Ideenpapier. Eine tolle Aktion!“
Dies zeigt, dass viele Sportvereine das Ideenpapier befürworten, kreative Lösungen suchen und neue Wege gehen, um mit ihren Mitgliedern in Kontakt zu bleiben.
 
Der Oberlausitzer Kreissportbund, Dachverband von 351 Vereinen im Landkreis unterstützt seine Mitgliedsvereine, ihr seid nicht allein! Wir versuchen alles, um den Neustart im Sport voranzutreiben.
 

Bild zur Meldung: Statement zum Zeitungsbericht der Sächsischen Zeitung vom 01.03.2020, „Alleingang der Kreissportbund-Spitzen“